Servicepartner

Standort ermitteln

Ansprechpartner

Unsere Berater helfen Ihnen weiter

SERVICE - ANFRAGE

Wir helfen Ihnen gerne weiter

Zum Anfrageformular

DOLL bleibt auf Wachstumskurs


Auftragseingänge von 110 Millionen Euro und ein Umsatz von knapp 95 Millionen Euro setzen 2019 neue Bestmarken. Die DOLL Gruppe startet mit Rückenwind ins Jahr 2020: Im Geschäftsjahr 2019 setzte sich der anhaltende Erfolgskurs mit Auftragseingängen im Wert von 110 Millionen Euro fort. Im Vergleich zu 2018 konnte die DOLL Fahrzeugbau GmbH den Auftragseingang um 34 Prozent und den Umsatz um 32 Prozent steigern. Das Unternehmen aus Oppenau im Schwarzwald verzeichnet damit die höchsten Bestell- und Umsatzwerte der Firmengeschichte. Gut gefüllte Auftragsbücher stimmen auch für die Zukunft durchweg positiv: Im Vergleich zum Vorjahr steigerte sich der Auftragsbestand zu Beginn des Jahres nochmals um 46 Prozent. Das kontinuierliche Wachstum der letzten Jahre bestätigt die Strategie der DOLL Geschäftsführung um Markus Ehl und Renato Ramella.

 

Gesundes Wachstum in allen Produktbereichen
„Wir haben uns neben der klaren Ausrichtung der Produktbereiche auf eine gezielte Modellpolitik konzentriert – auch wenn das bedeutete, sich von dem ein oder anderen Produkt oder Markt zu trennen. Die Früchte dieser Kontinuität ernten wir jetzt“, bekräftigt Markus Ehl. Zum gesamten Wachstum tragen alle Produktbereiche gleichermaßen bei. Im Bereich Behördengeschäft konnte sich DOLL zum Beispiel über Großaufträge verschiedener NATO-Partner freuen. Als Fahrzeugbauer für mittelschwere bis schwere Sattelfahrzeuge ist man hier seit Jahren als leistungsfähiger Lieferant bekannt. Im zivilen Schwertransport hat sich DOLL zunehmend im mittelschweren Bereich etabliert und konzentriert sich dabei auf das Premiumsegment mit individuellen Kundenlösungen. Gleichzeitig war die Nachfrage im Holztransport in 2019 ungebrochen hoch. Folgerichtig gelang es, die Marktführerschaft in den Kernmärkten Deutschland, Schweiz und Osteuropa weiter auszubauen. Mit dem kompletten Produktportfolio, bestehend aus Aufbauten, gelenkten und ungelenken Sattelfahrzeugen sowie Anhängern, bedeutete das einen erheblichen Zuwachs in diesem Produktbereich.

Im Bereich Airport Equipment schließt DOLL ein ganz besonderes Jahr ab und erreicht  fast eine Umsatzverdopplung im Vergleich zu 2018. Neben dem Großkunden Do & Co konnte man bestehende Partnerschaften weiter ausbauen und neue Aufträge gewinnen. Erst kürzlich erhielt DOLL vom langjährigen Kunden LSG Group die Bestätigung der gemeinsamen Zusammenarbeit durch ein mehrjähriges Rahmenabkommen sowie der Verleihung des „Europe Supplier Award“. Renato Ramella, der den Preis persönlich entgegennahm, freut sich: „Das ist für uns eine sehr schöne Auszeichnung. Sie bestätigt, dass wir eben nicht nur wettbewerbsfähig Premiumprodukte anbieten, sondern gemeinsam und partnerschaftlich mit unseren Kunden den optimalen Kundennutzen erarbeiten.“

Der Fokus liegt auf Neu- und Weiterentwicklung
Mit diesem positiven Rückenwind aus 2019 fokussiert man sich in Oppenau auf umfangreiche Überarbeitungen der Produktlinien. Bereits beim Holzstammtisch Ende Oktober 2019 zeigte DOLL mit dem LOGO 14 H, einem Sattelauflieger speziell für den tschechischen Markt, das erste dieser Redesign-Fahrzeuge. In den Bereichen Schwer- und Holztransport werden im Lauf des Jahres 2020 weitere Überarbeitungen folgen. Dazu gehören neben der Tiefbettbaureihe und dem deutschen Pendant des LOGO 14 H auch verschiedene Varianten der bewährten Kurzholzanhänger. Einen Querschnitt aus dem aktuellen Programm sowie einige der jüngsten Neu- und Weiterentwicklungen wird DOLL auf der KWF Tagung im Juli und der IAA Nutzfahrzeuge in Hannover präsentieren.